Neues aus Techi’s Hunde-Hotel

Unser kleines Tagebuch aus der Hundepension

2018

Nach einem halben Jahr intensiver Suche hatten wir zum Ende des Sommers 2017 endlich unseren Traumbauernhof gefunden.

Im Frühjahr 2018 erhielten wir dann unsere Schlüssel und konnten loslegen. Zuerst hieß es das Haus herzurichten, um dann im Sommer von Berlin nach Viesecke zu ziehen.

Im Juli adoptierten wir dann unseren zweiten Shiba Inu „Yuki“. Er kam aus schlechten Verhältnissen, ist geistig und mental zurückgeblieben und hat das Kaspar Hauser Syndrom. Er versteht sich aber super  mit Techi, hat sich gut eingelebt und entwickelt. Wir haben es nie bereut!

Im Spätsommer war dann unser kleines „Hoffesat“ zum Einstand im Dorf.

Im Herbst erhielten wir die Zulassung für unsere Hundeschule, der sogenannte §11 TSchG. Sie lief auch erstaunlicherweise gleich gut an.

Das Jahr endete dann mit unserem kleinen Weihnachtsmarkt im Dorf, an dem wir auch erfolgreich teilnahmen.

2019

Unsere Hundeschule entwickelte sich im Laufe des Jahres richtig gut. Wir trainieren vom Welpen bis zum Senioren entweder in kleinen Gruppen oder einzeln, je nachdem wie es erforderlich ist. Vom Yorki, über Dackel, Englischer Bulldogge bis hin zur Deutschen Dogge ist alles vertreten. Und das wichtigste, es macht allen richtig viel Spaß, Hunden wie Menschen. Auf den Fotos könnt Ihr einige „Schüler“ sehen.

Leider konnten die Umbaumaßnahmen für die Hundepension aus verschiedenen Gründen noch nicht beginnen. Die Eröffnung ist jetzt für Sommer 2020 geplant.

Allerdings haben wir seit diesem Jahr in unserer Scheune einen kleinen Indoor – Trainingsplatz eingerichtet. So können wir auch im Winter oder bei schlechtem Wetter bzw. abends unseren Unterricht durchführen. Der Platz ist von unseren Kunden sehr positiv aufgenommen worden.

Unser Shiba Yuki hat sich weiter gut entwickelt, seine Ängste sind inzwischen nur noch minimal, außer bei Gewitter. Leider hat unser erster Shiba Techi seit August epileptische Anfälle. Unser Spezialarzt vermutet eine Vergiftung  an Medikamenten, Impfstoffen und Umweltgiften als Ursache. Er bekommt seitdem eine Entgiftung und wir hoffen, daß es wieder verschwindet oder wenigstens besser wird.

Und damit hat unser 2.Jahr in Viesecke sein Ende genommen.